FANDOM


Wormwood 15
Die Dosen auf dem Markt plötzlich mit Etiketten. Ich glaube nicht, dass es war, weil sie lief aus Papier.
Weiter zum Quellen sind unvollständig, nicht vorhanden oder unzuverlässig. Sie können helfen, die Chernobyl Wiki durch Verbesserung erweiterung es.


[RU: Радиационный смертей, связанных с], [EN: Radiation-Related Deaths]

Chernobyl 45

30.000 Menschen (Anzahl ungefähre) starben im ersten Jahr nach dem Unfall. Es ist davon auszugehen, dass weit über 75% von ihnen wurden durch die Strahlenkrankheit von irgendeiner Art verursacht.

FeuerwehrleuteEdit

Soviet firefighter-1984

Sowjetfeuerwehrmann .

Die ersten Menschen auf der Szene waren von Pripyat der eigenen Feuerwehr. Es war nicht einmal 02.00 Uhr morgens, und sie haben keinen Hinweis darauf, dass sie eine weit größere Bedrohung als ein gewöhnliches Feuer gegen erhielten. Mehrere Feuerwehren aus der ganzen Region kamen, um zu versuchen und zu löschen das Inferno, aber alle waren gezwungen, zu gehen und einen Arzt aufsuchen nach Verbrennungen begann auf ihre Gesichter und Hände erscheinen. Diese wurden durch Beta-Strahlung verursacht werden, aber wenn sie bei Pripyat Krankenhaus kamen die Ärzte dachten, sie würden durch Gas vergiftet worden und gab ihnen die falsche Behandlung. Nach ein paar Stunden, sie aus Pripyat geflogen und zum Krankenhaus Nr. 6 in Moskau, einer speziellen Einrichtung für die Radiologie geschickt wurden. Nach dem ersten Tag gab, begannen sie krank zu fühlen und die Bedingungen verschlechtert schnell für sie. Alle hatten mindestens zweimal die tödliche Dosis der Strahlung (Röntgen-oder 400 300 rad) aufgenommen, und innerhalb von vierzehn Tagen hatten alle von akuter Strahlenkrankheit gestorben.

Hubschrauber-PilotenEdit

Es dauerte neun Tage, um den Brand in dem Reaktor löschen. Offiziere in der sowjetischen Luftwaffe flog Hubschrauber aus Afghanistan abgezogen und ließ Tonnen auf Tonnen von Sand, Dolomit , Blei und Beton in den Krater , bevor das Feuer schließlich löschen. Einige der Piloten wussten über Strahlung und sie ihre Plätze , gesäumt von Blei und Blei trug Decke über ihre Flak - Westen . Leider für sie gab es keine Möglichkeit zu sagen, wenn sie über den anderen als stecken ihre Köpfe aus den Fenstern und auf der Suche Reaktor waren . Strahlen würde ihre Schädel bombardiert haben , und Rauch aus dem Feuer (die mit Cäsium -137 und Strontium-90 gefüllt war ) würde die Kabine ausfüllen, das sie dann atmen in. Am Anfang dieser , da sie direkt in den Weg der waren die Strahlung und weniger als einen Kilometer über dem Epizentrum , wäre sogar die Führung nicht genug, um die Flut von Gamma-und Röntgenstrahlung zu stoppen sein. Viele der Piloten starb an akuter Strahlenkrankheit , aber einige überlebten lange genug, um an Krebs später umkommen.

SoldatenEdit

Chernobyl 53

Soldaten schaufeln den Graphitreaktorkern aus dem Dach des Reaktorgebäudes Nr. 3.

Nachdem die Hubschrauber-Piloten ihre Arbeit für die Ablagerung von Materialien in den schwelenden Trümmern abgeschlossen wurden viele Bodeneinheiten in den Bau von Kraftfahrzeugen und schieben Abfälle, die in einen Haufen geworfen worden war, um in der Kern begraben werden gebracht. Neben dem Betrieb von Fahrzeugen und Kränen wurden Soldaten auf das Dach des dritten Reaktors mit Schaufeln und Schubkarren geschickt zu schöpfen die radioaktiven Graphit Stücke und steckt sie zurück in den Krater. Sie arbeiteten wie diese für mehrere Tage in gewöhnlichen Armeeuniformen mit dünnen Bleiplatten, um ihren Körper mit Schnur und Seil gefesselt. Einige erhielten Brille und Atemschutzmasken, auch Gasmasken, aber viele fehlte auch diese Grundschutz und OP-Masken trugen und Tücher vor den Mund. Aufgrund ihrer Führung Beläge haben die meisten nicht sofort absterben, sondern viele Jahre später von verschiedenen Formen von Krebs.

Die LiquidatorenEdit

U-Bahn-Arbeiter / Bergbau ArbeiterEdit

Vor der Sarkophag gebaut wurde, entstand plötzlich ein Problem : Unter der Reaktor mehrere Pools von Wasser, das als eines der Sicherheitsfunktion entworfen worden war. Durch den Abschluss des Unfalls, waren sie aber jetzt eine große Gefahr - der Kern des Reaktors nicht mehr brennt, aber es war immer noch so heiß , dass es vielleicht den "Boden" des Sicherheitsbehälters und Molton Kernmaterial geknackt haben wäre es erlaubt, durch austreten. Wenn es in Kontakt mit dem Wasser kam , wäre es eine zweite Dampfexplosion , die den Sicherheitsbehälter brechen und weiter zu verbreiten mehr radioaktiven Fallout verursachen würde . Die Sowjets nicht leisten konnte , dass das geschehen , so dass Hunderte von Arbeitern, die U-Bahnen oder Minen gegraben wurden sofort eingezogen und in einen Tunnel unter der Anlage zu den Pools graben gebracht . Diese wurden dann abgelassen und mit Beton gefüllt , der Verhinderung der Katastrophe immer noch schlimmer, als es ohnehin schon war . Die Schicksale von vielen von ihnen unbekannt sind nach diesem, aber es ist eine sichere Vermutung, dass ein beträchtlicher Teil von ihnen haben als Ergebnis ihrer Arbeitszeit in Tschernobyl ums Leben.

Wormwood 115

Liquidatoren auf dem Weg in die Sperrzone.

EinberufeneEdit

Rund 650.000 Wehrpflichtige (über einen Zeitraum von mehreren Jahren , natürlich), wurden der 30 - km-Zone geschickt, um in verschiedenen Formen zu arbeiten. Einige Bäume fällen und begruben sie . Einige gruben den Boden und begruben ihn . Einige Dörfer abgerissen und begruben sie . Einige wurden ausgesandt, um radioaktiven Staub in Orten wie Pripjat , der Stadt Tschernobyl , und Poleskoje abwaschen der Gebäude. Einige wurden ausgesandt, um die Bewohner der Dörfer, die sie evakuiert wurden benachrichtigt . Einige wurden direkt in den Reaktor geschickt , um die Bereinigung der radioaktiven Abfälle aus dem Kern gespuckt zu beenden und den Sarkophag zu bauen. In jedem Fall ist die längste Zeit , dass jeder eine Gruppe von Liquidatoren in der Sperrzone vorhanden war, war sechs Monate. Die, die am Reaktor oder in Orten wie Pripyat serviert starb der Regel von akuter Strahlenkrankheit innerhalb der Spanne von einem Monat oder manchmal ein Jahr (höchstens) nach dem Ausscheiden aus Tschernobyl. Die meisten von den Liquidatoren , die mehr als 15 km vom Epizentrum , die gestorben arbeitete Krebs hatte viele Jahre nach der Tat.

PolizeibeamteEdit

Dutzende auf Dutzende von Polizisten wurden in der 30-km-Zone entsandt, um die Straßen in und aus zu schützen, um den Verkehr der Baufahrzeuge in der Anlage, um die Bewohner evakuiert, usw. Nach mehreren Monaten, in denen viel von der Zone war verlassen zu lenken sparen für Liquidatoren, wurden Polizei die Aufträge gegeben, um für Plünderer schauen und hatte die Erlaubnis, zu erschießen. Das ist nicht immer der Fall, viele Bestechungsgelder akzeptiert Wodka oder einen Schnitt an der Beute. Die meisten der Polizisten, die in der Sperrzone arbeitete an Krebs gestorben.

ZivilistenEdit

Explosion 2

Bewohner von Pripjat bei der Evakuierung.

Die Bewohner, die evakuiert wurden, wurden nicht aus der Gefahrenzone in der Zeit getroffen, und einige wurden überhaupt nicht herausgenommen. Menschen, die in Pripyat lebten nahm hohe Dosen von Strahlung, aber diejenigen, die in Dörfern ohne gepflasterte Straßen oder gereinigtes Wasser lebten, waren auf einem viel höheren Risiko. Viele wählten zu bleiben und haben da gestorben ist, durch das, was nur wenige andere Menschen blieb bei ihnen begraben. Überraschend starb eine sehr geringe Statistik von Menschen aus der Stadt Pripyat von akuter Strahlenkrankheit, aber viele Kinder zu den Menschen, die dort lebten oder geboren gestorben weiterhin Behandlungen als Folge leiden.

Ad blocker interference detected!


Wikia is a free-to-use site that makes money from advertising. We have a modified experience for viewers using ad blockers

Wikia is not accessible if you’ve made further modifications. Remove the custom ad blocker rule(s) and the page will load as expected.